Einkommenssicherung

Ein Konzept zur Einkommenssicherung umfasst mehr als nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung,
es geht um den Prozess von der Krankschreibung bis zur Auszahlung der Leistung zu betrachten und bei Bedarf
Alternativen zur Berufsunfähigkeit zu finden.

Berufsunfähigkeit - unterschätztes Risiko?

"Ich kann mir nicht vorstellen berufsunfähig zu werden!" Ist einer der Sätze die ich am häufigsten von Kunden höre. Das liegt daran, dass viele Menschen auf den Irrtum hereinfallen: Berufsunfähig werde ich durch einen Unfall oder wenn ich körperlich arbeite.
Weit gefehlt die Ursache Nummer 1 ist das im Volksmund bekannte Burn-Out, also psychische Belastungen. Die "Top 3" der Ursachen laut Gesamtverband deutsche Verischerungswirtschaft:

  • 31,6% psychische Erkrankungen
  • 21,2% Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates
  • 15% Krebs

Unfälle spielen mit ca. 9% eher eine untergeordnete Rolle. An den oben genannten Ursachen können Sie leicht erkennen, dass Berufsunfähigkeit für jeden und jede Berufsgruppe ein realistisches Risiko ist.

Zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung auch wirklich?

Der nächste Einwand von vielen mittlerweile zufriedenen Kunden ist: "Die Versicherung zahlt doch sowieso nicht wenn ich sie brauche!"
Auch hier sprechen die Zahlen eine andere Sprache. Die Leistungsquote in der Berufsunfähigkeitsversicherung liegt im Durchschnitt bei knapp 80%, bei den Topgesellschaften deutlich über 80%.
Spannend ist also auch die Frage warum zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht? Die 3 häufigsten Gründe für eine Nichtzahlung der Berufsunfähigkeitsrente:

  • 28% keine Reaktion des Kunden
  • 26% Nichterreichung der versicherten BU-Grades
  • 24% kein schriftlicher Leistungsantrag

Fazit: In einem Einkommenssicherungskonzept ist es wichtig, dass der Vermittler gut vernetzt ist und Ihnen durch sein Netzwerk, auch im Leistungsfall unterstützend tätig werden kann. Zum Anderen müssen alle Gesundheitsfragen vor Antragstellung geklärt werden um Ausschlüsse oder die Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht zu vermeiden.

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer?

Ja die Budgetfrage stellt sich logischerweise auch bei einer Risikoversicherung zur Absicherung des Einkommens. Dass nicht jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann, wie wir Versicherugsmenschen es uns mit unseren tollen Beratungsprogrammen ausrechnen ist klar. Doch ein wertvolleres Gut wie unsere Arbeitskraft haben wir nicht, hiermit finanzieren wir unseren Lebensstandard (Miete, Lebensmittel, Telekommunikation, Reisen...)
Ein einfaches Rechenbeispiel: Sie verdienen im Jahr 60.000€ brutto damit steigt der Wert Ihrer Arbeitskraft nach 40 Jahren auf 2,4 Millionen Euro und bei 90.000€ schon auf 3,6 Millionen. Die Frage ist also wieviel ist es Ihnen wert das abzusichern?

Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung:

Kurz und knapp - manchmal bekommen Sie aufgrund von Krankheiten keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr. Oder der Beitrag sprengt Ihr Budget, aufgrund des Eintrittsalters oder der Berufsgruppe.
Sie bekommen von uns im Falle einer negativen Vorprüfung immer direkt alle möglichen Alternativen und Ergänzungen aufgezeigt, hier ein kleiner Auszug:

  • Dread Diseas
  • private Erwerbsminderungsrente
  • Grundfähigkeitenabsicherung
  • Unfallversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Telefontermin
  • Online-Beratung
  • Beratung bei Ihnen zuhause

Ansprechpartner

Peter Magyarosi

KontaktSchreiben Sie uns Ihr Anliegen

KontaktSchreiben Sie uns Ihr Anliegen